Was ist ein Klimahaus Aktiv?

Beim Klimahaus Aktiv handelt es sich um ein Qualitätszeichen, das für ein behagliches, ökologisches und energieeffizientes Wohnen steht. Bauträger oder Planer setzen bestimmte Kriterien, die eine hohe Ausführungs- und Bauqualität garantieren. Nichtsdestotrotz wird seitens der Bauträger genauso die Energieeffizienz garantiert, wobei streng auf eine gute Qualität der Konstruktion des Gebäudes und der Baustoffe geachtet wird, aber genauso auf die gesunde Raumluft. Das Klimaaktiv Haus ist demnach behaglich, gesund und leistbar.

Wer braucht ein Klimahaus Aktiv?

Ein klimaaktiver Gebäudestandard stellt für alle BaumeisterInnen, ImmobilienentwicklerInnen, Wohnbauträger, Wohnbauförderstellen der einzelnen Bundesländer und der PlanerInnen eine konkrete und große Hilfestellung zur Verfügung. Von der Hilfestellung sind aber genauso diejenigen vom klimaaktiven Gebäudetandard betroffen, die das Haus sanieren oder bauen möchten.

Was bedeutet klimaaktiv genau?

Im Grunde genommen ist die Bedeutung von ,,klimaaktiv“ viel größer als nur eine bloße Energieeffizienz. Für einen anhaltenden und effektiven Klimaschutz ist eine qualitative und hochwertige Sanierung und ein energieeffizienter Neubau sehr wichtig. Die Konstruktion und die richtige Qualität der Baustoffe sowie die Ausführungs- und Planungsqualität werden mithilfe eines klimaaktiven Kriterienkatalogs bewertet und beurteilt. Nichtsdestoweniger ist die Überprüfung und Bewertung genauso bei der Raumluftqualität und der zentralen Aspekte in Bezug auf Komfort ausschlaggebend.

Welchen Zweck hat der klimaaktive Kriterienkatalog?

Ein klimaaktiv Kriterienkatalog bildet grundlegende Qualitätskriterien-Richlinien für eine anhaltende Sanierung von Häusern und Dienstleistungsgebäuden und einen energieeffizienten Neubau. Aufgebaut sind die Kriterienkataloge genau nach einem 1.000 Punkte-System, mit denen ein Gebäude verglichen und bewertet werden kann. Somit wird die Qualität durch das 1.000 Punkte-System des Kriterienkatalogs transparent und messbar.

Allerdings gibt es die sogenannten ,,Muss-Kriterien“, die erfüllt werden müssen, damit ein Gebäude den klimaaktiven Ansprüchen überhaupt entsprechen kann. Dabei erfolgt die Bewertung des Gebäudes nach den folgenden drei Qualitätsstufen:

  • Bronze: Dabei handelt es sich um ein Gebäude, bei dem alle Kriterien erfüllt werden.
  • Silber: In dieser Qualitätsstufe erreicht ein Gebäude bei der Bewertung etwa 750 Punkte und fällt somit in die Silber-Kategorie.
  • Gold: Hierbei erhält ein bewertetes Gebäude zumindest 900 Punkte. In der Gold-Kriterienstufe kann davon ausgegangen werden, dass fast die volle Punktezahl erreicht wurde.

Wie kommt es zu einem Klimaaktiv Haus?

Damit ein Wohngebäude ein klimaaktives Qualitätszeichen erhalten kann, ist eine Bewertung des Gebäudes in folgenden Schritten notwendig:

  • Eine Registrierung auf der Plattform für Wohngebäude ist der allererste Schritt um eine Gebäudebewertung zu erhalten.
  • Im zweiten Schritt muss anschließend angegeben werden, ob das Wohngebäude erst geplant ist, ausgebaut wird oder bereits fertiggestellt wurde. Anschließend erfolgt die Bewertung in fünf Kriterienbereichen. Im Folge darauf müssen alle notwendigen Nachweise auf der Gebäudeplattform hochgeladen werden.
  • Nachdem alles eingereicht wurde, wird die Eingabe automatisch beendet und eine Bestätigung über die abgeschlossene Bewertung übermittelt.
  • Im vierten Schritt werden diese Angaben von der Energie Agentur genau geprüft. Fehlende Nachweise müssen nachgereicht werden.
  • Nach abgeschlossener Prüfung des Gebäudes, wird dann ein klimaaktives Qualitätszeichen vergeben, welches dann auf der Plattform sichtbar ist.
  • Nachdem das Wohngebäude fertiggestellt wurde wird eine Urkunde übermittelt, die bestätigt, dass das Gebäude dem klimaaktiven Standard entspricht.